02423 - 406 444 info@dk-westment.de
 

Anfragekorb kostenlos
Anfragekorb ansehen


Ihr Anfragenkorb ist leer.
Kontaktdaten eingeben & Anfrage senden

Klebe- und Armierungsmörtel für Steinwolle Dämmung

Fassadendämmplatten aus dem natürlichen Rohstoff Steinwolle - Steinwolle wird aus geschmolzenem Vulkangestein gewonnen - werden im WDV-System mit geeigneten Mörteln verklebt und armiert. Generell ist zwischen Dämmplatten mit und ohne zusätzlicher Beschichtung bzw. Kaschierung zu unterscheiden. Bei uns finden Sie ausschließlich Putzträgerplatten aus Steinwolle, die keine zusätzliche Beschichtung besitzen. Dies stellt jedoch keinen Nachteil dar, denn diese Beschichtungen sind nicht zwingend notwendig, lediglich bei der Verarbeitung (dem Ankleben und dem Armieren der Dämmplatten) gibt es folgendes zu beachten:

Die Verklebung der Putzträgerplatten aus Steinwolle erfolgt...

  • ganzflächig, in diesem Fall muss zuvor eine Pressspachtelung stattfinden
  • mit der Wulst-Punkt-Methode

Fachgerechte Verarbeitung von Klebe- & Armierungsmörteln im WDVS

Während der Verarbeitung ist es wichtig auf die korrekte Arbeitsweise zu achten, sodass Schäden vermieden werden. Bei Verkleben und Armieren von mineralischen Dämmplatten aus Steinwolle ist auf die fachgerechte Ausführung zu achten.

Die "Pressspachtelung"

Um die Haftung von Klebe- und Armierungsmörteln zu verbessern, wird bei Putzträger-Dämmplatten aus Steinwolle ohne Zusatzbeschichtung für WDVS eine dünne Schicht Mörtel mit Druck aufgetragen. Diese so genannte Pressspachtelung erfolgt auf beiden Plattenseiten. Auf der zu Verklebenden Seite mit Klebemörtel, auf der außen liegenden und zu armierenden Seite mit Armierungsmörtel. Die Pressspachtelung wird vor dem eigentlichen Auftragen des Klebemörtels und des Armierungsmörtels durchgeführt.

Die "Wulst-Punkt-Methode"

Die Verklebung der Dämmplatten bietet die Möglichkeit die Dämmplatten mit Hilfe der Wulst-Punkt-Methode anzukleben. Diese Art der Verklebung findet meist an Fassden statt, bei denen der Untergrund geringfügig ausgeglichen werden muss. Hierbei werden die Dämmplatten zu mindestens 40% (jedoch nicht vollflächig) mit Klebemörtel versehen und anschließend an die Fassade angedrückt. Durch das Andrücken der Dämmplatten an die Hauswand wir der Mörtel in die Fasern der Dämmplatte gepresst.

Neben den Klebe- und Armierungsmörteln für WDV-Systeme mit Putzträgerplatten aus Steinwolle bietet der Systemhersteller FAST auch Mörtel zum Verkleben von Dämmplatten aus EPS bzw. Styropor.