02423 - 406 444 info@dk-westment.de
 

Anfragekorb kostenlos
Anfragekorb ansehen


Ihr Anfragenkorb ist leer.
Kontaktdaten eingeben & Anfrage senden

Alle Anfragen kostenlos & unverbindlich

WDVS Dübel, Fräser & Rondelle – Dämmplatten ohne Abzeichnen der Dübel befestigen

Mit den von uns angebotenen Dübeln für Wärmedämmverbundsysteme (WDVS), Rondellenfräsern sowie Rondellen aus EPS/Styropor bzw. Mineralwolle befestigen und sichern Sie die zuvor angebrachten Dämmplatten des WDVS, ohne dass diese sich nach dem Verputzen in der Fassade abzeichnen können. Da es sich sowohl bei EPS-Dämmplatten als auch Steinwolle-Dämmplatten um Materialien mit spezifischen Anforderungen handelt, sollten Sie für die Befestigung ausschließlich spezielle WDVS-Dübel verwenden, wie sie in unserem Onlineshop angeboten werden.

Wann muss im WDVS gedübelt werden?

DK-WESTMENT empfiehlt, jedes WDVS zu verdübeln, da nur die Verdübelung sicherstellt, dass das die Dämmung auch langfristig hält.

Haben Sie als Dämmmaterial Steinwolle gewählt (im Onlineshop von DK-WESTMENT für alle WDV-Systeme von FAST), ist die Verdübelung laut Zulassung in jedem Fall verpflichtend.

Beim EPS-WDVS von Torggler kann mitunter zwar auf die Verdübelung verzichtet werden. Dies ist jedoch nur dann der Fall, wenn der Untergrund eine ausreichende Abreißfähigkeit aufweist. Ohne Prüfung kann das nur bei einem Mauerwerk nach DIN 1053 ohne Putz oder bei Beton nach DIN 1045 ohne Putz vorausgesetzt werden. Bei allen anderen Untergründen ist eine Prüfung der Haftzugfestigkeit nach DIN 18555-6 vorzunehmen. Unebenheiten bis 1 cm dürfen dabei überbrückt, alle anderen müssen mechanisch egalisiert oder durch einen Putz ausgeglichen werden.

Nicht zuletzt wegen dieses Prüfungs- und Egalisierungsaufwandes empfehlen wir, möglichst alle WDVS zu verdübeln.

Pro Quadratmeter sollten Sie mit einem Verbrauch von ca. 5 bis 6 Dübeln rechnen. Ein Dübelschema finden Sie in unserer Verarbeitungsanleitung für mineralische Dämmfassaden.

Dübelschema für WDVS-Dübel bis 20 m Gebäudehöhe

WDVS-Dämmstoffdübel und Rondelle verarbeiten

  1. Mit der Dämmstoff-Fräse wird an den zuvor nach Dübelschema festgelegten Dübelpunkten ein ca. 20 mm tiefes Loch gefräst. Der Rondellenfräser kann als Fräsaufsatz dafür einfach auf eine Bohrmaschine oder einen Akkubohrer aufgesetzt werden. Die benötigte Tiefe ist erreicht, sobald der äußere Rand des Fräsers auf der Dämmplatte aufsetzt.
  2. In der Mitte des kreisrunden Fräslochs befindet sich eine Vertiefung für das Bohrloch, dort kann nun ganz einfach mit der Bohrmaschine angesetzt und gebohrt werden.
  3. Jeder Dämmstoffdübel besteht aus einem Stift sowie einer Dübelhülse. Diese Hülse schieben sie nun einfach in das Fräsloch.
  4. Im vorletzten Schritt setzen Sie nun die WDVS Dübel in die Bohrlöcher ein und vertiefen sie mit einem Hammer im Fräsloch.
  5. Abschließend werden die Dämmstoffdübel mit den Rondellen abgedeckt. Da diese bündig in die Vertiefung passen, zeichnen sich die WDVS-Dübel nach dem Verputzen nicht an der Fassade ab.

Die hier beschriebene Anleitung zum Einsetzen von WDVS-Dübeln und Rondellen können Sie sich auch als Video ansehen:

Nutzen Sie den Service von DK-WESTMENT®

Gerne steht Ihnen DK-WESTMENT® für alle Ihre Fragen rund um WDVS-Dübel und die Fassadendämmung mit WDVS zur Verfügung. Verwenden Sie bitte einfach unser Kontaktformular. Sie erreichen uns auch per E-Mail oder telefonisch unter 02423 - 406 444.