02423 - 406 444 info@dk-westment.de
 

Profi Panzer-Gewebe (ca. 330 g / m²) - 1 Rolle (25 m²)

Produktbild: Profi Panzer-Gewebe (ca. 330 g / m²)
Abbildung ähnlich
Preis: ab € 58,50 / Rolle (zzgl. 16% MwSt.)

VE: 25 m²

Wählen Sie:

Eingabe in m²:

 
Artikel in den Anfragekorb legen »

» Zum Fassadenputz


Produktbezeichnung: Panzergewebe
Beschreibung: Panzergewebe als Zusatzarmierung in stoßgefährdeten Bereichen
Flächengewicht: ca. 330 g / m²
Maschenweite: ca. 12 mm x 9 mm
Verbrauch: 1,1 m² / m²
Verpackungseinheit: 25 m² / Rolle

Panzergewebe aus Textilglas

Das Panzergewebe dient als Armierungsgewebe für Bereiche im WDVS mit besonders hoher Anforderung.
Das Flächengewicht des Panzergewebes beträgt etwa 330g / m² und ist somit etwa doppelt so hoch/schwer wie das herkömmliche System-Armierungsgewebe.
Die Maschenweite beträgt ca. 12 mm x 9 mm, es ist damit deutlich grobmaschiger als das System-Armierungsgewebe.
Das Panzergewebe ist schiebefest und zeichnet sich durch seine erhöhte Reißfestigkeit besonders aus. Es ist imprägniert und alkalibeständig. Das Panzergebe ist als Rolle verpackt. Die Rolle ist ca. 100 cm breit, das Gewebe ca. 25 m lang. So sind ca. 25 m² auf eine Rolle gewickelt.


Die wichtigsten Eckdaten zum Panzergewebe im Überblick:

Qualität:

TG 17-1 Panzergwebe

Eigenschaften:

schiebefest, imprägniert, alkalibeständig

Breite:

ca. 100 cm

Länge:

ca. 25 m

Gewicht:

ca. 330 g / m²

Maschenweite:

ca. 12 mm x 9 mm

Verpackungseinheit:

25 m² / Rolle

 

Einsatzbereich des Panzergewebes

Das Panzergewebe wird als Zusatzarmierung in stoßgefährdeten Bereichen eingesetzt und ist ideal geeignet für besondere Anforderungen im WDVS. Das Gewebe zeichnet sich durch eine hohe Zugfestigkeit aus. Zur zusätzlichen Armierung von kritischen Stellen im WDVS wie z.B. stoßgefährdeten Bereichen oder Ecken und Kanten, an denen einer Rissbildung zusätzlich vorgebeugt werden soll, empfiehlt es sich häufig spezielle Armierungspfeile zu verarbeiten.
Häufig wird das Panzergewebe auch an besonders beanspruchten Fassadenbereichen wie z.B. Sockelflächen, Durchfahrten, Hauseingängen u.ä. verarbeitet. Die zusätzliche Armierung mit dem Panzergewebe erfolgt in jedem Fall vor der eigentlichen Armierung mit dem Flächengewebe. Die Verarbeitung ist bei beiden Geweben die selbe: Der Armierungsmörtel wird aufgetragen, das entsprechende Gewebe dort eingelegt und anschließend wird eine zweite Schicht Armierungsmörtel darüber aufgetragen und glatt gezogen. Das Gewebe sollte immer mittig im Armierungsmörtel liegen und nicht mehr sichtbar sein.