02423 - 406 444 info@dk-westment.de
 

Ausführung eines gedämmten Sockelbereichs

Ausführung eines gedämmten Sockelbereichs / Perimeterdämmung

Das gesamte Projekt Hausdämmung, besonders aber der Sockelbereich kann und soll gut geplant sein. Nicht nur die Optik wird verbessert, sondern auch die Gefahr von Folgeschäden kann von Beginn an vermieden werden. Die hier dargestellte Ausführung (Bild oben links) zeigt eine weniger gut ausgeführte, gedämmte Hausfassade.
In der folgenden Abbildung finden Sie den gesamten Aufbau eines WDVS und eine möglichst effiziente Variante eines fachgerechten Wandaufbaus.
Grundsätzlich gibt es zwei Methoden einen Anschluss der Sockeldämmplatten (auch Perimeterdämmplatten genannt) zu den darüber angebrachten Fassadendämmplatten zu finden:

  • Wird für den Sockelbereich eine starke optische Absetzung gewünscht, so kann man dies unter anderem durch einen Versatz (in der Regel 2-6cm) erreichen. Die Dämmstärke der Dämmplatten im Sockelbereich ist demnach geringer als die der restlichen Fassadendämmung. In diesem Fall muss der Übergang zwischen den unterschiedlichen Dämmstärken mit einer Tropfkante ausgeführt werden, sodass an der Fassade ablaufendes Regenwasser nicht unter den Versatz läuft sondern sauber an der Tropfkante abtropfen kann. Oberhalb der Sockelschiene wird ein geeigneter Fassadenputz verarbeitet, dieser kann in weiß aufgetragen und nach Bedarf in Wunschfarbe gestrichen werden. Unterhalb der Sockelschiene wird ein spezieller Sockelputz verarbeitet. Dieser ist besonders stoßfest und widerstandsfähig gegen Feuchtigkeit.
  • Die gesamten Dämmplatten (Fassadendämmplatten sowie Sockeldämmplatten) können vom Boden bis zum Dach die selbe Dämmstärke haben. Bei dieser Variante gibt es keinen Versatz, es muss demnach auch kein Regenwasser an einer Tropfkante abtropfen. Zwischen den unterschiedlichen Dämmplatten wird ein Kantenprofil mit einer 3mm Putzkante verarbeitet. Oberhalb dieser Putzkante wird wie zuvor beschrieben ein Fassadenputz verarbeitet, unterhalb der Putzkante ein geeigneter Sockelputz.

WDVS Aufbau Fassadendämmung / Alu-Sockelschiene / Perimeterdämmung
Die hier (im linken Bild) gezeigte Ausführung eines gedämmten Sockelbereichts im WDVS wurde ohne Sockelabschlus-Schiene verarbeitet. Bereits nach kurzer Zeit ist optisch zu erkennen, dass hier nicht fachgerecht gearbeitet wurde. Auf lange Sicht kann es so zur Schädigung des WDVS kommen. Wie es richtig geht sehen Sie in dem folgenen Schema:

Aufbau Sockeldämmung

  1. Dämmstoffdübel (5-6 Stück / m²)

  2. Fassadendämmplatten

  3. Sockelabschluss-Schiene aus Aluminium mit Tropfkante

  4. Sockel- / Perimeterdämmplatte*

*Tipp/Anmerkung: Die unter 4. aufgeführten Dämmplatten sind besonders stoßfest und widerstandsfähig gegen Feuchtigkeit im Spritzwasserbereich und werden daher an erdberührten Gebäudeteilen und bis zu 2m darunter verarbeitet. Oberhalb der Geländeoberkante sollte die erste Plattenreihe ca. 50cm rund um das Gebäude angebracht werden.

Eine ausführliche Beschreibung wie Sie die Sockeldämmung richtig verarbeiten, inkl. aller Maß- und Verarbeitungsangaben entnehmen Sie bitte der folgenden pdf-Datei

pdf-Dokument: Fassadendämmung / Alu-Sockelschiene und Perimeterdämmung