02423 - 406 444 info@dk-westment.de
 

Baulady Tina - Tolle Böden

Trennungsgrund Bauprojekt – nicht das erste Mal sind Fliesen und Bodenbeläge die Ursache ernster Debatten im Laden und das mit Publikum

Ihr habt’s bestimmt auch schon erlebt: zwei Menschen, die sich eigentlich lieben, ehren und respektieren, auch wenn’s um verschiedene Geschmäcker geht, kämpfen mit harten Bandagen und eiskalten Worten, wenn die Badfliese ausgesucht werden soll oder der Holzfußboden, die es nicht nur in verschiedenen Looks, sondern eben auch Preisklassen gibt. Mein Gatte hat nicht nur einen anderen Geschmack als ich, das wäre ja zu regeln, indem der eine den Raum ausstattet, der andere den nächsten. Nein, er vergisst regelmäßig unser maximales Budget, wenn wir beispielsweise aus Versehen in der Luxusfliesenabteilung gelandet sind, um uns Anregungen zu holen. Da ist das Beste gerade gut genug, nach dem Motto „man baut ja nur einmal“. Erstens stimmt das heutzutage gar nicht mehr, passen wir doch unsere Wohnungen und Häuser glücklicherweise viel öfter unseren Lebensabschnitten an: junges Paar bewohnt Appartement oder kleines Haus, Familie große Wohnung oder großes Haus, älteres Paar altersgerechte Wohnung oder altersgerechtes Haus….. Ist ja auch schlau, aber dazu ein anderes Mal mehr. Zweitens zu seiner These, dass man nur einmal baut und daher hochverschuldet aus diesem Projekt aussteigen soll: ich als abgeklärte und von ihm ernannte „Finanzchefin“ sehe das natürlich ganz anders und behalte beim Anblick der zugegebenermaßen perfektesten Fliesen der Welt einen kühlen Kopf.                                                    

Baulady Tina Zoff am Bau

 

 


Die Fliese, die bei uns verlegt wird, muss zu unserem Geschmack, aber auch zu unserem Geldbeutel passen und kann trotzdem umwerfend aussehen. Ein wenig Kreativität hilft dabei, Uniformität zu vermeiden und aus dem mittelpreisigen Bad ein optisch einmaliges zu machen, das uns jeden Tag mit Stolz erfüllen wird. Da bin ich sicher. Aber neben der Rettung unseres Finanzhaushaltes resultiert aus solchen Kämpfen und Debatten eine 3tägige Ehe-Eiszeit wie man sie das letzte Mal spürte, als ich mit meinem Jugendfreund Klaus, der Süße aus dem Englischkurs, bis morgens um 3 ausgegangen war, ohne mich zwischendurch zu melden. Er, Klaus, war’s wert. Nur fürs Protokoll: es ist nichts gewesen. Nur gute Gespräche über alte Zeiten und viel Spaß. Und die Stabilität unserer Finanzen ist es auch wert. Vor allem, weil die Versöhnung so schön ist und wir bald zu einem „Just-the-two-of-us“-Wochenende in ein Wellnesshotel aufbrechen werden, das wir uns nur leisten können, wenn wir unser Baubudget in etwa einhalten. Das hat sogar meinen Gatten überzeugt
Ich wünsche euch gute, faire Kämpfe, gute Argumente, schöne Gespräche mit interessanten Menschen, Spaß und die baldige Gelegenheit zu einer Auszeit.


P.S. Habt ihr euch auch schon mal am Bau gezofft? Lasst es uns wissen! OderTipps für ein schönes Wellnesshotel für die Versöhnung?
Her damit! Ich freue mich über Anregungen und Ideen!

Ich freue mich auf euch!  Eure Baulady TINA